Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

In der EU28 sank die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,1 auf jetzt 7,8 Prozent. Vor einem Jahr im April 2016 waren es sogar noch 8,7 Prozent.

Die Luxemburger Statistiker schätzen, dass in der EU28 insgesamt rund 19.121 Millionen Bürgerinnen und Bürger arbeitslos waren, 15.040 Millionen von ihnen alleine davon im Euroraum. Vor einem Jahr im April 2016 waren es in der EU28 noch rund 2.225 Millionen Arbeitslose mehr.

Von den Mitgliedsstaaten hatte die Tschechische Republik nach wie vor mit 3,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von Deutschland und Malta. Ebenfalls nach wie vor hatten Spanien mit 17,8 Prozent und Griechenland mit 23,2 Prozent allerdings im Februar die höchste Arbeitslosigkeit vorzuweisen.

Im Jahresvergleich sank die Arbeitslosenquote in 27 Mitgliedsstaaten und blieb nur in Finnland unverändert. Die größten Rückgänge wurden in Kroatien von 13,1 auf elf, in Spanien von 20,4 auf 17,8 und in Irland von 8,4 auf 6,4 Prozent festgestellt.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist auch erneut kleinschrittig gefallen. Im April waren in der EU28 3.746 Millionen junger Menschen arbeitslos, 2.617 Millionen von ihnen im Euroraum. Vor einem Jahr im April 2016 waren noch rund 600.000 junger Menschen die unter 25 Jahre alt sind mehr arbeitslos.

Die Jugendarbeitslosenquote lag im April 2017 in der EU28 bei 16,7 und im Euroraum bei 18,7 Prozent. Von den Mitgliedsländern hatte Deutschland mit 6,8 Prozent die geringste Jugendarbeitslosigkeit vorzuweisen. Die höchsten dagegen wurden in Italien mit 34 Prozent, Spanien mit 39,3 Prozent und Griechenland allerdings im Februar 2017 mit 47,9 Prozent errechnet.