Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

Im Durchschnitt der letzten drei Jahre ist die Arbeitslosigkeit in einem Februar um jeweils 7.000 gesunken.

"Die Entwicklung am Arbeitsmarkt ist weiter positiv. Die Zahl der arbeitslosen Menschen hat sich im Februar verringert, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung liegt deutlich über dem Vorjahreswert und auch die Nachfrage der Betriebe nach neuen Beschäftigten bleibt auf hohem Niveau", bilanzierte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt im Februar.

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, hat saisonbereinigt um 8.000 abgenommen. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im Februar 2017 auf 3.762.000 Personen. Das waren rund 50.000 mehr als noch vor einem Jahr. Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass die Entlastung durch Arbeitsmarktpolitik insbesondere für geflüchtete Menschen gegenüber dem Vorjahr 2016 ausgeweitet wurde.

Nach Meinung der BA bleibt die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften nach wie vor hoch. So waren im Februar 675.000 freie Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, und damit sogar 61.000 mehr, als noch im Februar 2016.

Nach Einschätzung der Nürnberger Arbeitsmarktexperten bleibt die Situation auf dem deutschen Ausbildungsmarkt weiterhin stabil. 373.000 Bewerber meldeten sich für jetzt 416.000 Ausbildungsplätze. Damit wurden bisher 1.000 mehr Lehrstellen gemeldet, als im letzten Jahr. Natürlich bleibt der deutsche Ausbildungsmarkt in den kommenden Monaten weiterhin noch sehr stark in Bewegung.