Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

Beide Teams fanden am Samstag nur schwer in die Partie. Die Gastgeber hatten nach sechs Minuten trotzdem die erste Möglichkeit. Der Kopfball von Jopek ging aber knapp daneben. Der MSV brauchte lange, war dann aber umso effektiver. Nach einem großartigen Außenristpass von Fabian Schnellhardt ist Andreas Wiegel alleine durch, bleibt eiskalt, und trifft mit seinem ersten Pflichtspieltreffer überhaupt zur Gästeführung (23.).  

Nach einer knappen halben Stunde hatte Chemnitz die Chance zum Ausgleich. Danneberg, Fink und Frahnvermochten es aber nicht, die dreifache Gelegenheit zu nutzen. Kurz vor der Pause folgte dann doch noch der Ausgleich. Und dieser war Slapstick pur. Einen harmlosen Freistoß von Türpitz konnte Fink zwar nicht verlängern, der Ball kullerte aber trotzdem an Flekken vorbei in den Kasten. Ein völlig unnötiger Gegentreffer (41.). Eine Minute vor der Pause hätte Simon Brandstetter die Zebras wieder in Führung bringen können. Alleine vor Keeper scheiterte er jedoch an Kunz. 

Sechs Minuten nach Wiederbeginn gingen die Sachsen sogar in Führung. Der MSV verteidigte schlecht, der Schuss von Frahn konnte noch geblockt werden, Türpitz nagelte das Leder freistehend unter die Latte. Ein Weckruf für die Meidericher. Nach einem langen Schlag von TugrulErat ist Barndstetter alleine durch, umkurvt Kunz, und trifft zum Ausgleich (67.). Es war der erste Treffer des MSV-Stürmers seit dem Hinspiel gegen Chemnitz. 

Und es kam noch besser. Der nach dem Tor für den Torschützen Brandstetter eingewechselte Onuegbu drehte die Partie zugunsten der Zebras. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld legt Erat per Fallrückzieher kurz vor das Tor, wo Onuegbu aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss. Was für ein Treffer (72.).  

Die Sachsen versuchten in der Schlussphase zwar alles, die MSV-Defensive zeigte sich nun aber stabil, und konnte den knappen Erfolg über die Zeit retten. Ein wahrer Big Point für Mannschaft von Trainer Ilia Gruev, die erneut Charakter beweisen konnte. In der Tabelle sieht es nun wieder richtig gut aus. In der kommenden Woche geht es dann im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg darum, einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg zu machen.  

Chemnitzer FC ? MSV Duisburg  2:3 (1:1) 
Chemnitzer FC: Kunz, Stenzel (87. Dabanli), Mbende, Conrad, Bittroff,Danneberg, Jopek (64. Hansch), Türpitz, Fink, Grote,Frahn 
MSV Duisburg:Flekken,Erat, Bajic, Bomheuer, Poggenberg, Wiegel, Schnellhardt (80. Hajri), Albutat (68. Janjic), Engin, Brandstetter (68. Onuegbu), Iljutcenko 
Tore: 0:1 Wiegel (23.), 1:1 Türpitz (40.), 2:1 Türpitz (51.), 2:2 Brandstetter (67.), 2:3 Onuegbu (73.) 
Gelbe Karten:Danneberg, Schnellhardt 
Schiedsrichter:Willenborg (Osnabrück) 
Zuschauer: 6.841