Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

Die in knallrot angetretenen Zebras starteten mutig in die vermeintlich schwierige Auswärtspartie bei den ungeschlagenen Bielefeldern. Nach nur fünf Minuten wagte Moritz Stoppelkamp ein erstes Tänzchen im Arminen-Strafraum. Seinen Schuss konnte Ortega über das Tor lenken. Die Gastgeber hatten danach zwar mehr Ballbesitz, gefährlich wurden sie aber nicht. Und dann schenkten sie den Meiderichern auch noch die Führung. Routinier Dick brachte mit einem sensationell schlechten Rückpass Iljutcenko ins Spiel, der MSV-Stürmer kommt vor Ortega an den Ball, legt quer, und Moritz Stoppelkamp rutscht den Ball zur Gästeführung ins Netz (19.).  

Die sehr unsicheren Arminen hatten kurz darauf die Chance zum Ausgleich, Weihrauch ließ diese aber ungenutzt (21.). Während die Zebras immer wieder über die überragenden Außenspieler Souza und Stoppelkamp nach vorne wirbelten, produzierten die Gastgeber schlampige Pässe am Fließband. Auch wenn Bielefeld gegen Ende der ersten Halbzeit nach vorne drängte, der MSV stand sicher und setzte in der Offensive weiterhin die gefährlicheren Nadelstiche.  

Die zweite Hälfte begann zunächst gemächlich, und nahm dann richtig Fahrt auf. Nach einem langen Ball vom diesmal wieder fehlerfreien Gerrit Nauber setzt sich CaulyOliveira Souza robust gegen Börner durch, und tunnelt Ortega zum 0:2 (55.). Nur vier Minuten später schepperte es erneut im Bielefelder Kasten. Souza wir auf der rechten Seite zwar von fünf Arminen umzingelt, kann aber dennoch ungestört per Flachschuss zum 0:3 erhöhen. 

Danach plätscherte die Partie zunächst vor sich hin. Der MSV stand hinten weiterhin sicher, und ließ es offensiv etwas ruhiger angehen. Bielefeld kam immerhin durch Sporar (79.) und Börner (80.) zu Chancen, MSV-Keeper Mark Flekken verhinderte aber souverän einen Gegentreffer. Den Schlusspunkt setzten zwei eingewechselte Zebras. Nach einer missglückten Abseitsfalle der Gastgeber legt Brandstetter freistehend ab auf Onuegbu, der das Leder zum 0:4 ins leere Tor befördert. 

Ein großartiger Sieg für eine an diesem Mittag großartige Mannschaft. Der MSV wusste defensiv zu überzeugen, und zeigte sich in der Offensive extrem spielfreudig. Gerade Moritz Stoppelkamp und Cauly Oliveira Souza stellten die Arminen immer wieder für unlösbare Aufgaben. Im Sturm zeigte Stanislav Iljutcenko eine sehr ordentliche Leistung, und bewarb sich für weitere Einsätze. Trotz der schwachen Leistung der Gastgeber können die Zebras richtig stolz auf ihre überragende Leistung sein. So darf es natürlich sehr gerne weitergehen.  

DSC Arminia Bielefeld: 
Ortega Moreno, Dick (59. Hemlein), Behrendt, Börner, Hartherz, Weihrauch, Prietl, Kerschbaumer (77. Schütz), Staude, Voglsammer, Klos (54. Sporar). 

MSV Duisburg: 
Flekken,Erat, Bomheuer, Nauber, Wolze, Oliveira Souza (89. Engin), Fröde, Schnellhardt, Stoppelkamp,Iljutcenko (71. Onuegbu), Taschchy (86. Brandstetter). 

Tore: 
0:1 (19.) Stoppelkamp, 0:2 (56.) Oliveira Souza, 0:3 (59.) Oliveira Souza, 0:4 (90.) Onuegbu. 

Gelbe Karten: 
Prietl,Iljutcenko, Flekken, Wolze 

Zuschauer: 
18.537 

 

 

Weitere Informationen

Topaktuell, schnell und kompetent informieren wir Sie hier über die wichtigsten News aus unserem Unternehmen sowie mit relevanten Meldungen aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Sport. Dabei arbeiten wir mit zahlreichen Journalisten zusammen. Sie sehen, es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen.