Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

MSV-Trainer Ilia Gruev setzte auf Rotation in Kiel. Neben dem gesperrten Andreas Wiegel verzichtete Gruev auch auf Rechtsverteidiger Leutenecker und die beiden erfolglosen Stürmer Onuegbu und Iljutcenko. Tugrul Erat, Martin Dausch, Ahmet Engin und Simon Brandstetter durften auflaufen. Und beide Teams begannen durchaus offensiv in die Flutlichtpartie.

Bieler zielte für Kiel deutlich daneben (3.), Zlatko Janjic war nur wenig erfolgreicher (5.). Ein blitzschneller Konter überrumpelte dann die MSV-Defensive zur Kieler Führung. Über Schindler und Bieler kam der Ball zu Ducksch, der eiskalt zum 1:0 einschieben konnte (13.). Die Zebras reagierten jedoch ordentlich. Brandstetter zielte zu hoch (20.), einen Weitschuss von Dausch konnte Kronholm gerade noch entschärfen (24.). Nach 28 Minuten knallte Brandstetter das Leder an den Innenpfosten.

Fünf Minuten später lenkte Lenz eine MSV-Flanke in Richtung des eigenen Tores, Kronholm war gerade noch zur Stelle. Kurz vor der Pause scheiterte Lewerenz am aufmerksamen Flekken (42.). Es war nicht alles schlecht im ersten Durchgang, trotzdem lagen die Meidericher erneut hinten.

Kurz nach dem Wechsel versuchte es erneut der glücklose Brandstetter. Sein Schuss ging aber hauchdünn daneben (49.). Der MSV war bemüht, aber auch einfach glücklos. Und es kam sogar noch schlimmer. Eine scharfe geschlagene Ecke von Lenz segelte an allen vorbei, und landete in der langen Ecke (69.). Schockstarre bei den Zebras. Auch eine letzte Schusschance von Erat sollte verpuffen (77.).

Es wird langsam eng für die Zebras. Nach vorne zeigten sich die Meidericher erneut nicht gerade kreativ. Das Team wirkt einfallslos und uninspiriert. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison ist die Zebraelf in vier Spielen in Serie ohne eigenen Treffer. Eine für einen Tabellenführer unwürdige Bilanz.

Holstein Kiel : MSV Duisburg 2:0 (1:0)
Holstein Kiel:
Kronholm, Herrmann, Schmidt, Czichos, Lenz, Peitz, Schindler, Bieler, Drexler (89. Fetsch), Lewerenz (82. Sicker), Ducksch (60. Hoheneder)
MSV Duisburg:
Flekken, Erat, Bomheuer, Blomeyer, Wolze, Engin (81. Onuegbu), Albutat (76. Özbek), Schnellhardt, Janjic, Dausch (70. Iljutcenko), Brandstetter
Tore: 1:0 Ducksch (13.), 2:0 Lenz (69.)
Gelbe Karten: Peitz, Dausch, Albutat, Bomheuer, Engin, Iljutcenko
Schiedsrichter: Storks (Velen)
Zuschauer: 5.745