Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

Über das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden gibt es nur wenig Positives zu berichten. Die Zebras hatten gegen sehr tief stehende Gäste zwar deutlich mehr Ballbesitz, konnten aber wie so oft nichts damit anfangen. Wie schon in den vergangenen Wochen mangelte es an Kreativität. Die Abwehr stand gewohnt sicher, nach vorne ging überhaupt nichts. Immerhin konnte sich Mark Flekken gegen Ende der ersten Hälfte bei den Versuchen von Schwadorf (37.) und Schäffler (38.) auszeichnen.

Nach der Pause setzten die Gäste aus Wiesbaden den entscheidenden Konter. Blacha konnte aus kurzer Distanz zur Gästeführung treffen (52.). Die Zebras reagierten wütend, es fehlte aber weiter an Zielstrebigkeit und Tempo. Teilweise agierten die Meidericher kopflos. Die erste und einzige Torchance hatte der MSV in der 90.Spielminute. Den Kopfball von Dustin Bomheuer konnte Kolke aber entschärfen.

Der MSV Duisburg verliert also auch das zweite Spiel gegen Wehen Wiesbaden, die damit ihren vierten Sieg in Serie feiern durften.

Das Team von Trainer Ilia Gruev spielte schwach, und verlor verdient. Bereits am Dienstag geht es mit dem Auswärtsspiel bei Holstein Kiel weiter. Holstein ist die drittstärkste Heimmannschaft, und brennt darauf, auch noch im Aufstiegskampf mitzumischen. Bei den Zebras fehlt Andreas Wiegel nach seiner fünften Verwarnung. Der MSV hat einiges gut zu machen bei den Störchen. Es gilt also wie immer die Daumen zu drücken für unsere Zebras.

 

MSV Duisburg : SV Wehen Wiesbaden 0:1 (0:0)
MSV Duisburg: Flekken, Leutenecker, Bomheuer, Blomeyer, Wolze, Wiegel (63. Engin), Albutat (79. Dausch), Schnellhardt, Janjic (74. Brandstetter), Onuegbu, Iljutcenko
SV Wehen Wiesbaden: Kolke, Funk, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel, Dams, Pezzoni, Schwadorf (88. Mrowka), Blacha (72. Schnellbacher), Lorenz (90. Müller), Schäffler
Tor: 0:1 Blacha (52.)
Gelbe Karten: Albutat, Wiegel, Onuegbu, Schwadorf, Pezzoni, Kolke
Schiedsrichter: Zorn (Freiburg)
Zuschauer: 12.181