Kontakt | Impressum

Suchen!

Facebook

Der MSV Duisburg spielt überraschend gut in dieser Saison. Für die guten Leistungen können sich die Zebras aber leider nur wenig kaufen. Nur ein Punkt und 14 Gegentreffer in den letzten vier Partien sind alarmierend. In der Länderspielpause haben die Meidericher hart trainiert, um die Abschlussschwäche in der Offensive, sowie die Nachlässigkeiten in der Defensive in den Griff zu bekommen.

Fraglich ist weiterhin der Einsatz von Torjäger Borys Tashchy. Der Ukrainer hat unter der Woche mittrainiert, vielleicht kommt das Spiel aber doch noch zu früh. Definitiv ausfallen werden Zlatko Janjic, Tim Albutat und Branimir Bajic. Auch Nico Klotz (Zeh gebrochen) wird wohl nicht dabei sein. Um nicht noch weiter in den Tabellenkeller abzurutschen, ist es zwingend erforderlich den ersten Heimsieg einzufahren. Und gegen angeschlagene Braunschweiger scheint dies auch nicht unmöglich zu sein.

Die Mannschaft von Torsten Lieberknecht schwimmt nämlich auch nicht gerade auf einer Erfolgswelle. Nach sieben ungeschlagenen Spielen (davon allerdings fünf Remis) zu Saisonbeginn gab es zuletzt zwei Niederlagen für die Niedersachsen. In Regensburg verloren die Löwen in gleich dreifacher Unterzahl. Nach dem Scheitern in der letztjährigen Bundesligarelegation hat die Eintracht noch nicht so richtig in die Spur gefunden.

Und genau das sollte den Zebras auch Mut machen. Ein dreckig herausgespielter Heimsieg wäre Balsam auf die geschundenen Zebraseelen. Es gilt also am Freitag wie immer die Daumen zu drücken für unsere Zebras.